Geld

Vermutlich haben sich bisher das Jugendamt bzw. deine Betreuer_innen oder Pflegeltern weitgehend um deine finanziellen Angelegenheiten gekümmert. Alle Kosten waren gedeckt und du hast ein festgelegtes Taschengeld bekommen.

Wenn das Hilfeende absehbar wird, fragst du dich sicher, wovon du in Zukunft leben und deinen Lebensunterhalt wie Miete und Essen bezahlen wirst. Nach dem Ende der Hilfe musst du dich um diese finanziellen Dinge selbst kümmern. Hilfreich ist, wenn dich dabei in der Nachbetreuung noch jemand unterstützt. Manche können auch auf die Hilfe der (ehemaligen) Pflegeeltern zurückgreifen.

Hier findest du Infos rund um das Thema Finanzen, Geldquellen und Leistungsansprüche.

 


Gut, die erste Zeit war ein bisschen schwierig, halt gerade mit dem Geld so. Ich habe das Schülerbafög und das Kindergeld, das sind jetzt insgesamt 600 Euro, kein großes Budget, wo man sagen kann, hey, jetzt, jedes Wochenende feiern. Deshalb, also der erste Monat war total gut, ich war so sparsam. Ich habe, das ist vielleicht auch noch ganz witzig, ich habe nie geheizt, weil ich hatte eine Gasheizung und habe ganz wenig Licht angemacht. Ich habe lieber abends mit Kerzen dagesessen, weil ich immer Angst hatte, weil man hat kein Gefühl dafür, man weiß, ich bezahle 30 Euro Strom, aber wann sind diese 30 Euro verbraucht? Ich dachte mir so , hm, ich will ja nicht zu viel Strom ausgeben, ja nicht zu viel Wasser, ja nicht zu viel Heizung, dass ich halt nie was drüber bezahlen muss, und am Ende habe ich über, ich glaube, 260 Euro habe ich wiederbekommen vom Gas, weil ich so sparsam einfach war und das war eigentlich total cool. Ja, da habe ich mich gefreut.